Die neue Jugendherberge (ab ca. 2020)

Die Schweizer Jugendherbergen wollen auf Schloss Burgdorf ein authentisches Schlosserlebnis zu den gewohnt attraktiven Jugi-Preisen bieten. Die Jugendherberge befindet sich direkt im Museum, Gegenwart und Vergangenheit vermischen sich. Bildung und Geschichte wird hautnah erlebbar und der Thrill wie im Film «Night at the Museum» kann schon mal aufkommen. Die Jugendherberge ist als Ganzjahresbetrieb mit ca. 120 Betten geplant. Es werden verschiedene Zimmertypen vom Doppel-, über Familien- bis zu Sechs-Bett-Zimmer zur Verfügung stehen. Daneben die für Jugis typischen, grosszügigen Aufenthaltsräume, die Begegnungen mit anderen Gästen ermöglichen. Das Frühstück wird im Schlossrestaurant serviert, zudem kann man zum Jugendherbergspreis das Tagesmenü geniessen oder sich à la Carte verwöhnen lassen.

Insgesamt rechnet man in der Burgdorfer «Jugi» mit ca. 10‘000 Übernachtungen pro Jahr. Eine durchaus realistische Frequenz, wenn man bedenkt, dass rund 90‘000 Schweizer und weltweit gut 3.6 Mio Personen Mitglied der Jugendherbergen sind. Die Schweizer Jugendherbergen werden nach dem Umbau als Mieter ins Schloss ziehen und die volle Verantwortung für den Betrieb, inklusive dem gastronomischen Angebot übernehmen.

Doppel- bis Sechs-Bett-Zimmer als Standard
Die Jugendherbergen sind offen für alle – das Alter spielt schon längst keine Rolle mehr. Auch die Zeiten der Altersbeschränkung, des befohlenen Lichtlöschens und des Wolldecken-Miefs sind definitiv längst vorbei. Heute wird in den Jugendherbergen nordisch geschlafen; die Bettwäsche ist sowie das Frühstücksbuffet im Übernachtungspreis inbegriffen. Eingecheckte Gäste haben während 24 Stunden Zutritt zu ihrer Unterkunft. Folgende Zimmerkategorien sind Standard:

  • 4- und 6-Bett-Zimmer mit Lavabo und Etagendusche
  • 4er-Familienzimmer mit Dusche/WC
  • 2-Bett-Zimmer mit Dusche/WC
  • Hochzeitssuite

Pricing
Übernachtung inkl. Frühstücksbuffet ab CHF 30.– (exkl. Museumseintritt)
Drei-/Vier-Gang-Menü für CHF 17.50

Klar, dass dieses Angebot mittlerweile bei allen Generationen und bei Einzelreisenden, Familien, Gruppen, Schulen und Vereinen gleichermassen beliebt ist.

Mariastein

Erfahrungen mit historischen Gebäuden

Die Schweizer Jugendherbergen freuen sich, ihr Netzwerk um einen Betrieb in Burgdorf zu erweitern. Die Erhaltung von historischen Gebäuden liegt ihnen am Herzen. Diese Objekte erfreuen sich bei Gästen grosser Beliebtheit. Das Burgdorfer Wahrzeichen hat zudem Potenzial zum touristischen Aushängeschild der ganzen Region zu werden. Die Schweizer Jugendherbergen haben nicht nur Erfahrung im Umgang mit historischer Bausubstanz und Denkmalschutz, sondern auch als Partner der öffentlichen Hand. 13 der 52 Jugendherbergen in der Schweiz befinden sich in historischen Gebäuden und zuletzt ging die Nonprofit-Organisation für den Bau des viel beachteten wellnessHostel4000 eine Public-Private-Partnerschaft mit der Burgergemeinde Saas-Fee ein. Im Bild die Jugendherberge in Mariastein.

Schweizer Jugendherbergen
Schaffhauserstrasse 14
Postfach
8042 Zürich

T +41 44 360 14 14
www.youthhostel.ch