Das Museum Schloss Burgdorf und die Detaillistenvereinigung Pro Burgdorf haben mit dem gemeinsamen Projekt «Mein Ding» den Wettbewerb «Perspektivenwechsel» des Kantons Bern gewonnen und erhalten eine Unterstützung von 58‘000 Franken. Zusammen mit den Mitgliedern von Pro Burgdorf werden Objekte aus dem Sammlungsdepot des Museums in der Stadt Burgdorf wieder ans Licht und dank eines persönlichen Bezugs zurück ins Leben gebracht. So will «Mein Ding» überraschende Perspektiven auf das Kulturgut und neue Verbindungen in die Gegenwart schaffen. Das Museum Schloss Burgdorf bleibt mit diesem Projekt auch während des Schlossumbaus im Austausch mit der lokalen Bevölkerung und in der Stadt wahrnehmbar.

Das Museum Schloss Burgdorf hat sich zum Ziel gesetzt, auch während der Umbauphase in der Stadt Burgdorf und bei der lokalen Bevölkerung präsent zu sein. Dank der Zusammenarbeit mit Pro Burgdorf und der Unterstützung durch den Kanton Bern kann in den nächsten zwei Jahren das Projekt «Mein Ding» realisiert werden. Für die Umsetzung konnte das Museum Schloss Burgdorf, die in Burgdorf gut verankerten Kulturvermittlerinnen Florine Ott und Rut Reinhard gewinnen. So werden im Austausch mit den Mitgliedern von Pro Burgdorf neue Beziehungen zwischen den Menschen und einigen der 60‘000 Objekte der Sammlung des Rittersaalvereins, der ethnologischen Sammlung und der Goldkammer entstehen und dieses Kulturgut durch diverse Aktivitäten in der Stadt der ganzen Bevölkerung näher gebracht. Ein erster Schwerpunkt wird dabei die Burgdorfer Kulturnacht am 20. Oktober 2018 bilden.

Weitere Informationen auf: www.schloss-burgdorf.ch/mein-ding